WordPress – Wie funktionieren Pingbacks und Trackbacks

Da man oft viele Seiten gleichzeitig besuchen muss, damit man den Unterscheid von Pingbacks und Trackbacks versteht, schreibe ich hier eine Zusammenfassung. Ebenfalls möchte ich kurz erwähnen wie Pingbacks und Trackbacks funktionieren, ohne zu technisch zu werden. Voraussetzung für beides ist natürlich, dass die Funktion im Blog auch aktiviert ist.
D.h. Blogs dürfen euch Pingbacks und Trackbacks schicken.

Pingbacks

Ihr schreibt einen Post (in eurem Blog A) und erwähnt darin einen Link zu einem Artikel auf einem anderen Blog (Blog B). Beim Publizieren eures Beitrags in Blog A, wird die cron.php eures Blogs ausgeführt. Der Beitrag, den ihr soeben veröffentlich habt, wird auf URLs durchsucht und es wird die URL von Blog B gefunden. Blog B erhält dann, sofern dieser Pingbacks erlaubt, automatisch einen Kommentar, in dem eine kurze Übersicht steht, dass ihr den Blog verlinkt habt. Das ist die Funktionsweise von Pingbacks. Bei Pingbacks muss manuell nichts verschicken, da diese automatisch verschickt werden. Ganz im Gegenteil zu

http://codex.wordpress.org/Introduction_to_Blogging#Pingbacks

Offizielle Pingback Dokumentation

Trackbacks

Ihr lest auf einem Blog B einen Artikel, zu dem ihr selber eine ausführliche Meinung habt. Ihr startet also auf eurem Blog A einen neuen Post, in dem ihr zu dem Thema berichtet oder vielleicht sogar evtl. Verbesserungen zum Eintrag in Blog B schreibt. Bevor ihr den Post jetzt veröffentlicht, kopiert ihr die Trackback URL von Blog B und fügt diese bei Trackbacks – Sende Trackback an ein. Nun klickt ihr auf publizieren. Blog B erhält nun einen Eintrag in seinen Kommentaren, dass es auf Blog A einen Artikel gibt, der für ihn ggf. interessant ist. Es muss also manuell ein Trackback ausgelöst werden um Blogs miteinander zu verlinken.

http://codex.wordpress.org/Introduction_to_Blogging#Trackbacks

http://www.movabletype.org/trackback/beginners/

Fazit

Letztendlich sind sowohl Pingbacks als auch Trackbacks (enorm) wichtig für die Blogszene um die Popularität der (eigenen) Beiträge zu steigern.

Bei Fragen steht euch die Kommentarfunktion zur Verfügung.

8 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *