phpMyAdmin unter Debian Buster installieren und absichern

Seit Debian Buster ist phpMyAdmin nicht mehr in den Repositories zu finden und muss manuell installiert werden. Weseln Sie auf dem Server (auf dem ihr phpMyAdmin installiert werden soll) zu folgendem Pfad: cd /usr/share und holt euch mittels wget die aktuellste Version von https://www.phpmyadmin.net/ (zum Zeitpunkt des Blogbeitrags ist 4.9.0.1 die aktuellste Version) wget https://files.phpmyadmin.net/phpMyAdmin/4.9.0.1/phpMyAdmin-4.9.0.1-all-languages.zip…Read More

Deaktivieren der MySql History in der Konsole

Standardmäßig wird im Homeverzeichnis des Benutzers unter Linux eine .mysql_history file angelegt, welche ähnlich arbeitet wie die .bash_history. Alle Kommandos die ihr bei MySql in der Konsole eingebt, werden dort gespeichert (auch Query bei denen ihr z.B. neue Passwörter anlegt). Um dieses Verhalten zu deaktivieren, könnt ihr die Datei löschen und einen Link zu /dev/null…Read More

MariaDB – Kein Root Login mit PHPMyAdmin möglich

Bei MariaDB kann man sich standardmäßig nur noch auf der Konsole als Root User einloggen. Sprich das Einloggen mit dem Benutzer Root ist z.B. über phpMyAdmin nicht mehr möglich. Dies könnte man umstellen, mindert aber die Sicherheit des Systems. Um die Datenbanken weiterhin verwalten zu können, legen wir einen neuen User mit „Root Rechten“ an….Read More

/dev/urandom bleibt trotz Eintrag in open_basedir nicht lesbar

Gestern war wieder so ein Tag wo man am besten die Tastatur gar nicht angefasst hätte. Verzweifelt habe ich 2 Stunden lang nach dem Fehler gesucht, warum Nextcloud sagt es könne nich auf /dev/urandom zugreifen. Die Fehlermeldung im Frontend: /dev/urandom ist für PHP nicht lesbar, wovon aus Sicherheitsgründen dringend abgeraten wird. Weitere Informationen hierzu findest…Read More